EM 2016 Gruppe F

Die EM 2016 Gruppe F

Die letzte EM Gruppe besteht aus Portugal, Island, Österreich und Ungarn. Portugal dürfte als leichter Favorit starten um Superstar Christiano Ronaldo. Allerdings haben die Österreicher unter dem Schweizer Trainer Marcel Koller eine tolle Entwicklung genommen und spielten eine herausragende Qualifikation. Was ist den Außenseitern Island und Ungarn zuzutrauen? Welche drei Teams können den Sprung ins Achtelfinale schaffen?

em2016-gruppe-f_em-2016.com-komprimiert

Portugal konnte sein Qualifikationsgruppe gewinnen. Der Weltranglisten siebte stand zuletzt 2004 gegen Griechenland im Finale bei der Europameisterschaft im eigenen Land. Die Elf von Trainer Fernando Santos ist mit zahlreichen bekannten Fußballern bestückt: Das Tor hütet Rui Patricio von Sporting Lissabon, in der Abwehr ist der aggressive Pepe gesetzt. William Carvahlo wie Patricio von Sporting Lissabon sortiert das Mittelfeld. Auf den Außenpositionen sorgen Christiano Ronaldo und Fenerbaches Nani für Tempo. Aus der Bundesliga ist Vieirinha (VFL Wolfsburg) dabei.

Neben Nordirland ist auch Island ein Newcomer bei der Europameisterschaft. In der Gruppe A der Qualifikation wurden die Nordeuropäer Zweiter hinter Tschechien. Mit der Partie Island – Kasachstan gab es die weiteste Entfernung zweier UEFA-Länder. Die Niederlande spielten mit Island in einer Quali-Gruppe und wurden überraschend nur Vierter. Der Kapitän Eidur Gudjohnson ist bereits 37 Jahre alt, verfügt aber über internationale Erfahrung, die er bei Stationen wie dem FC Barcelona, Chelsea oder AS Monaco sammelte. Das Team vom schwedischen Trainer Lars Lagerbäck besteht aus vielen unbekannten Spieler und wird von der Euphorie leben bei dem Turnier.

Österreich spielte eine starke EM-Qualifikation, bei der man 28 von 30 möglichen Punkten holen konnte und zudem nur fünf Gegentreffer bekam. Die Mannschaft vom Schweizer Marcel Koller ist erst zum vierten Mal bei einer Europameisterschaft vertreten. Der größte Erfolg war das Erreichen des Viertelfinals 1960. Der Kader besteht aus vielen bekannten Spieler aus der Bundesliga: Ramazan Özcan und Lukas Hinterseer (Ingolstadt), Martin Hinteregger (Borussia Mönchengladbach), David Alaba (Bayern München), Florian Klein und Martin Harnik (VFB Stuttgart) und Julian Baumgartlinger (Mainz 05). Österreich hat das Potenzial, um eine der positiven Überraschungen des Turniers werden zu können.

Ungarn konnte sich in der Relegation gegen Norwegen durchsetzen. Erstmals seit 1972 ist das Team vom deutschen Trainer Bernd Storck bei einer Europameisterschaft qualifiziert, dementsprechend groß ist die Vorfreunde auf das Turnier in Ungarn. Große Stars oder Fußballgrößen sucht man im Kader vergebens, aus der Bundesliga sind Adam Szalai (Hannover 96) und Zoltan Stieber (1.FC Nürnberg) bekannt. Die Mannschaft wird vom Teamgeist leben und geht neben Nordirland als Außenseiter in die Gruppe F.

 

Die Tabelle der Gruppe F

Nr.Mannschaft SpGUVPunkteTore
1Portugal 000000
2Island 000000
3Österreich 000000
4Ungarn 000000

Der Spielplan der Gruppe F

Datum Mannschaft1- Mannschaft2Ergebnis
14. Jun 16Österreich Ungarn
14. Jun 16Portugal Island
18. Jun 16Island Ungarn
18. Jun 16Portugal Österreich
22. Jun 16Ungarn Portugal
22. Jun 16Island Österreich